Aktuelles

Seite 1 von 31   »

Mai 17, 2019

Hier der Flyer als PDF.

Mai 16, 2019

 

 

Name: Laura Altewulf
Ausbildung/Beruf: Verwaltungsfachangestellte
Alter: 22
Arbeitsort:LWL-Haupt- und Personalverwaltung, noch in Ausbildung
Hobbies: Handball, Reisen und Sport

Warum JAV?: Ich setze mich gerne für andere ein und habe daher schon immer gerne als Schülersprecherin der ganzen Schule und als Team-Captain und Vorstandsmitglied beim Handball die Interessen einer Peer-Group vertreten.

 

Name: Selina Beineke
Ausbildung/Beruf: Gesundheits- und Krankenpflegerin
Alter: 26 Jahre
Arbeitsort: LWL Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg, Station 24AI
Hobbies: Zeichnen / Gestaltung

Wieso GJAV: Durch meine Nebentätigkeit als Dozentin an der LWL- Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe in Marsberg habe ich regelmäßigen Kontakt zu den Auszubildenden unseres Betriebes. Die Interessen, Wünsche und Sorgen der jungen Arbeitnehmer_innen sind mir dadurch präsent und mir ist es ein Anliegen, diese Interessen vertreten zu können. Mir ist es wichtig, die Anregungen der Auszubildenden entgegenzunehmen und eine qualifizierte Ausbildung zu bewahren bzw. weiter durchzusetzen.

Name: Amelie Büscher
Ausbildung/Beruf: Ausbildung als LIA 2017 abgeschlossen, seitdem in der Finanzabteilung tätig
Alter: 23
Wohnort: Münster
Hobbies/Interessen: Ich studiere nebenbei bei der VWA Münster. In meiner freien Zeit bin ich gerne mit meiner Familie und meinen Freunden unterwegs. Ich lese gerne und bin auch Mal im Fitnessstudio anzutreffen.

Wieso JAV?: Die JAV stellt das direkte Sprachrohr für euch Auszubildenden dar und hilft euch bei Fragen und Problemen weiter.

 

Name: Christopher Koopmann
Ausbildung/Beruf: Verwatungsfachangestellter (Abschluss 2017), seit September 2017 Landesinspektoranwärter
Alter:  24
Arbeitsort: LWL-Haupt- und Personalverwaltung, noch in Ausbildung
Wieso JAV:  Durch die JAV will ich euch dabei unterstützen eure Ausbildungen erfolgreich zu absolvieren, indem ich bei Problemen zur Seite stehe und eure Interessen und Anregungen in den passenden Gremien einbringe.

Außerdem ist es mein Ziel durch die JAV als Bindeglied eine bessere Vernetzung unter den Auszubildenden zu erreichen, da wir alle Ausbildungs- und Einstellungsjahrgangsübergreifend nur von dem Wissen und den Ideen der anderen profitieren können.

 

Name: Marcel Krause
Ausbildung: Landesinspektor (Abschluss 2018)
Alter: 26 Jahre
Arbeitsort: LWL-Finanzabteilung
Hobbies: Sport, Festivals besuchen

Wieso JAV: Die Mitarbeit in der JAV ist mir ein wichtiges Anliegen, da die Möglichkeit Unterstützung bei Probleme zu bekommen und sich Gehör zu verschaffen sehr wichtig ist. Die ständige Verbesserung der Ausbildung kann nur durch die Mitarbeit der Auszubildenden selbst gelingen. Die Mitarbeit in der JAV bietet dafür die notwendige Plattform.

 

Name:Lara Roer
Ausbildung:Verwaltungsfachangestellte (VFA)
Alter: 21 Jahre alt
Arbeistort:  LWL-Haupt- und Personalverwaltung, noch in Ausbildung
Hobbies:Reiten, Lesen, Reisen

Wieso JAV? Für die meisten Auszubildenden ist es ihre erste Erfahrung in der Berufswelt und ein großer Schritt in etwas ganz Neues. Die Jugend- und Auszubildendenvertretung heißt jeden beim LWL willkommen und vernetzt durch ihre Arbeit die Auszubildenden untereinander. Was die JAV sich bisher vorgenommen und schließlich auch umgesetzt hat, ist sehr begeisternd. Die Arbeit der JAV ist nicht mehr wegzudenken. Daher bin ich froh, dieses Team unterstützen zu dürfen und eure Interessen in den Vordergrund zu bringen.

Steckbrief Rabea Müller
Name: Rabea Müller
Alter: 23
Ausbildung: Bachelor of laws
Wohnort: Recklinghausen/Münster
Hobbies: Tanzen, Schwimmen, Joggen

Wieso JAV? Zusammen als Team können wir euch helfen, wenn beruflich mal etwas nicht glatt läuft. Um euch ein offenes Ohr und meine Unterstützung anbieten zu können habe ich mich für die JAV entschieden.

 

Name: Daria Schlackmann
Ausbildung/Beruf: Landesinspektoranwärterin, (Einstellungsjahrgang 2017)
Alter: 25
Arbeistort: LWL-Haupt- und Personalverwaltung, noch in Ausbildung
Hobbies:Reisen, Yoga, Fotografieren, Kochen

Warum JAV? Ich möchte meinen Beitrag leisten, den Auszubildenden bei Problemen zur Seite zu stehen. Ich sehe mich hier als Ansprechperson und möchte mit meiner Arbeit in der JAV die Interessen der Azubis vertreten.

 

Name: Kira Vismann
Alter: 24 Jahre
Ausbildung/Beruf: Verwaltungswirtin (Abschluss 2017)
Arbeitsort:LWL-Haupt- und Personalabteilung
Hobbies:In meiner Freizeit verreise ich gerne und gehe joggen.

Wieso JAV?Die Arbeit der Jugend- und Auszubildenenvertretung finde ich wichtig, da diese sich für die Interessen der Auszubildenen einsetzt. Bei Fragestellungen, Zielen oder auch Problemen haben die Auszubildenen immer eine direkte Ansprechperson vor Ort.
Ich würde mich gerne für eure Interessen einsetzen und diese auch vorbringen, daher stelle ich mich wieder zur Wahl auf.

 

 

 

Apr 28, 2019
 
Bei der gelungenen Auftaktveranstaltung am 27.4 in der DBB NRW Geschäftsstelle in Düsseldorf nahmen auch Anusch Melkonyan (stellv. Landesvorsitzende der komba nrw und Vorsitzende der komba Fachgruppe LWL) und Lisa Friedrich (1. stellv. Landesvorsitzende der komba jugend nrw und stellv. Vorsitzende der komba Fachgruppe LWL) teil. Der zweite Termin findet im Juli statt. Weitere Termine sind bereits geplant, damit die komba nrw auch in Zukunft die Interessen der Mitglieder kompetent, praxisnah und professionell vertritt. 
 
 
 Foto v. l. n. r. Anusch Melkonyan und Lisa Friedrich
Apr 18, 2019

Die komba FG LWL wünscht frohe Ostern.

Mär 29, 2019

Die Themen „Kommune als attraktiver Arbeitgeber“ und „Gleichstellung“ führten mehr als 200 Personal- und Betriebsräte aus NRW am Donnerstag (28. März) nach Mülheim/Ruhr.

© komba gewerkschaft nrw
© komba gewerkschaft nrw

Zwei spannende Diskussionen mit fachkundigen Gästen standen im Mittelpunkt der Veranstaltung. „Ob die Kommune noch ein attraktiver Arbeitgeber ist? Eine Frage, die uns als Gewerkschaft und Interessenvertretung für Kommunalbeschäftigte genauso umtreibt wie die Arbeitgeber und Dienstherren“, macht Landesvorsitzender Andreas Hemsing deutlich, „Ich würde sagen, wenn die Kommunen ihre Rahmenbedingungen vollständig ausschöpfen, können sie den Beschäftigten gerade im Hinblick auf Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf einiges bieten.“

Angesichts einer größer werdenden Konkurrenz zwischen Arbeitgebern und aufgrund des demografischen Wandels sieht Hemsing genauso wie Patricia Florack (Studienleiterin am Rheinischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Köln), Andreas Leinhaas (Leiter des Personal- und Organisationsamtes der Stadt Bonn), Lutz Urbach, (Bürgermeister der Stadt Bergisch-Gladbach) und Andreas Wohland (Beigeordneter des Städte- und Gemeindebundes NRW) dringenden Handlungsbedarf.

Nachwuchs- und Fachkräftegewinnung standen genauso im Fokus wie die Qualität und Qualifizierung des Personals. Frei nach dem Motto „Gewinnen ist gut, halten ist notwendig“ thematisierte die Diskussionsrunde auch Faktoren der Personalbindung.

Gleichstellung ist ein Thema

Die rechtliche Gleichstellung zwischen Mann und Frau mag erreicht sein, die tatsächliche hingegen erfordert noch einiges an Arbeit. Diane Jägers (Leiterin der Abteilung Gleichstellung im Kommunalministerium), Katja Gisbertz (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neuss) und Anusch Melkonyan (stellvertretende Landesvorsitzende und Vorsitzende der Kommission für Chancengleichheit) gaben eine Bestandsaufnahme. Dabei wurde deutlich, dass noch immer althergebrachte Denkmuster vorherrschen, die aufgebrochen werden müssen. Nur mit einer veränderten Denkweise lassen  sich Rahmenbedingungen hin zu einer größeren Gleichstellung und einer besseren Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege erzielen. Appelliert wurde zudem an die noch nicht flächendeckend etablierte konstruktive Zusammenarbeit zwischen Personal- und Betriebsräten und Gleichstellungsbeauftragten.

Einkommensrunde 2019 und Besoldungsanpassung

Als dritten großen Themenblock stellten Andreas Hemsing und Hubert Meyers (zweiter Landesvorsitzender) die Ergebnisse der Tarifrunde für die Beschäftigten der Länder sowie die kürzlich beschlossene zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf den Beamtenbereich vor. Landesjugendleiterin Valentina van Dornick nutzte die Gelegenheit, über die bevorstehenden JAV-Wahlen zu informieren.

Das Tagungsprogramm, durch das Christoph Busch (stellvertretender Landesvorsitzender und Vorsitzender der Kommission Personalvertretung) führte, bot darüber hinaus Raum für Erfahrungsaustausch und Informationen rund um das Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht.

Die Vorträge können demnächst im internen Mitgliederbereich abgerufen werden.

   



 
 
 
 

Seite 1 von 31   »


vorherige Seite: Home
Nächste Seite: Archiv


komba-lwl Links | Kontakt  | Impressum

© Copyright 2004-2019 - CMS Made Simple
This site is powered by CMS Made Simple version 1.12.2

Design: by DNA4U, das andere Ge(n)schenk®